Wahl-O-…watt? Holgers (Gegen-)Thesen

Dieser Schuss von Alex kam aus guter Deckung. Kein faires Duell, aber das wollte Halbweise ja auch nie sein ūüėČ
Hier also meine Gedanken, die ich aufschrieb, während(!) ich Alex` Thesen las.

***
Hinweis:

Bitte erst die Thesen von Alex dazu lesen! Meine Aussagen d√ľrfen nicht alleinstehend betrachtet werden.
***

M√ľssen wir den Wahl-O-Mat verwenden? Ich denke nicht. Und das ist auch gut so, weil dieser ja nur ¬†A) ein Meinungsbild darstellen kann, er B) von Menschen gemacht ist, C) die erw√§hnten Themen nat√ľrlich durch Medien und Wahlkampf (welch ein Wort) gepr√§gt sind und D) offenbar den ein oder anderen unbescholtenen B√ľrger in Richtungen treibt, in die er gar nicht wollte.¬†Ich habe den Wahl-O-Mat noch nie verwendet. Warum auch? Brauche ich eine Vorgabe, √ľber was ich eine Meinung haben muss?

Darum hier meine Reaktionen auf die Reaktionen von jemanden, der den WOM vielleicht zu ernst genommen hat:

(Tempolimit)
„Aber es ist ganz klar aus welcher Ecke diese Forderung kommt.“

NEIN, mir ist das nicht klar. Ich mag es nicht, wenn solche Sätze rausgehauen werden, aber danach keine Auflösung dazu geliefert wird (Beispiel: Ist ja klar, wo die Lotto-Gewinne hingehen).

„Und obwohl in der Realit√§t kaum jemand am Ende wirklich in seinem Leben eingeschr√§nkt wird, l√§sst man sich nichts gerne wegnehmen.“

Richtig. Frag mal einen Raucher.

„Faktisch fahren wir im Durschnitt nicht schneller als 100 km/h“

Ich habe es nicht recherchiert, aber ich vermute: Das ist falsch. Und man darf zur Berechnung solch eines Durchschnitts nicht einen Polo Baujahr 78 und eine 600er S-Klasse zusammen schmeissen. Der Polo hat garantiert einen niedrigeren Schnitt als der Benz (und ein Twizy z.B. liegt auch drunter).

(Verteidigungsausgaben)
„Neutral, weil die Frage in dieser Form egal ist.“
Nein – Der Haken ist: Geld, welches hier hin fliesst, kann nicht wo anders verwendet werden.
Und da frag mal bei den Kitas, Pflegeheimen, Jugendsportst√§tten, sonstige Soziale Einrichtungen, was die mit nur 100.000,- Euro (statt zig Millionen) machen w√ľrden.

(Wahlen ab 16)
„Ich vermute hier das es eine Forderung von Umweltsch√ľtzern ist. Weil man durch die Fridays…“
Nein, das Thema ist schon wesentlich √§lter. Hintergrund: Erh√∂hung der wahlberechtigten Stimmen und idealerweise der gew√ľnschten Zielgruppe.
Meine Meinung: In dem Alter hat man meist eher pers√∂nliche Bed√ľrfnisse und der Tellerrand ist sehr hoch. Es macht Sinn, diese Stimmen anzuh√∂ren, aber da muss man separat aus- und bewerten. Das wird aber nie passieren, also: Nein, nicht machen.

(Förderung der Windenergie beenden)
Wahnsinnsthema. Die F√∂rderung findet ja quasi direkt durch den B√ľrger statt, EEG sei Dank. Sowas w√ľnschen sich viele Branchen… h√§tte es nie geben d√ľrfen.
Ich finde es absolut bescheuert, dass Windr√§der aus dem alleinigen Grund betrieben werden, um damit reich zu werden. Kostendeckend w√ľrde doch reichen? Es bliebe ja Strom als Gewinn zur Versorgung „√ľber“! Aber nein, solche (vollkommen intakten!) Windr√§der werden abgerissen, wenn sie nicht mehr gef√∂rdert werden.
Das ganze Programm ist dermaßen Lobbyisten-versifft, bah.

(Begrenzung der Mieterhöhungen)
Oh, das ist einfach, denn es herrscht Marktwirtschaft: Angebot und Nachfrage. Statt mit Mietbremsen, Zusch√ľssen etc. rumzuhampeln, sollte man inflation√§r mehr Wohnraum anbieten. Kostet ungef√§hr das gleiche, bringt aber was.
MICH w√ľrde es ankotzen, wenn ich ein Produkt (hier: Wohnraum) besitze, mir aber staatlich vorgeschrieben wird, welchen Preis ich daf√ľr maximal nehmen darf (und gleichzeitig der Mieterschutz dermassen ausufert, dass… ach lassen wir das. RTL-Gucker werden wissen, was ich meine).
Wer anders denkt soll seinen Dachboden ausbauen und vermieten.

(Patentschutz f√ľr Impfstoffe soll es weiterhin geben)
Wenn ich chemisch/medizintechnischer Wissenschaftler wäre und einen großen Teil meiner Lebenszeit in solch ein Projekt steckte, hätte ich eine andere Meinung, als wenn ich die Welt retten möchte, aber nichts praktisches dazu beitragen kann.
Und was der Steuerzahler schon alles so bezahlt hat… wem geh√∂rt die Welt?

(Ausstieg aus der Kohleverstromung vor 2038)
Man kann nicht den oben erw√§hnten Polo Bj.78 verteufeln, von CO2-Neutralit√§t labern und w√§hrenddessen Kohlekraftwerke weiter betreiben. Aber das kann kein „deutsches“ Thema sein. Hausaufgabe: Wie viele Kohlekraftwerke gibt es in Asien?

(Gesetzliche Rentenversicherung)
Zur Glättung: Beamtentum abschaffen.
Selbstst√§ndige: Nein! Aber diese d√ľrfen auch nicht so einfach Grundsicherung beziehen k√∂nnen.

(Abschaffung des Familiennachzugs)
Mein Tipp: Keine Pauschalregelung sondern alles Einzelfälle.
„Leisten“ k√∂nnten wir uns noch ganz andere Sachen… aber das ist ein weiteres, eigenes, sehr spezielles Thema.

(Steuer auf digitale Dienstleistungen)
Warum wird eine Leistung steuerfrei, nur weil sie digital ist?

(Traditionelle Familie ‚Äď Vater, Mutter und Kinder soll gest√§rkt werden)
Puh. Immerhin ist die klassische Familie nicht nur eine sehr gut funktionierende Struktur, sondern sie hat sehr naturnahe Wurzeln. Mit vielen „Mehrgenerationen-Haushalten“ (wie sie vor wenigen Jahrzehnten noch √ľblich waren), w√ľrde man viele gesellschaftliche Probleme gar nicht haben (Altenpflege, Kinderbetreuung, damit die Frau arbeiten gehen kann, wirtschaftliche Gro√ü-Eink√§ufe, bessere Wohnraumnutzung usw usf.)

(Parteispenden weiterhin erlauben)
Nat√ľrlich daf√ľr. Menschen in Parteien sind quasi Lobbyisten schlechthin.
Ausserdem: W√ľrde man offizielle Spenden verbieten, w√ľrde das Geld verdeckt fliessen. Hey; eine gute Idee, um Geld zu waschen!

(Elternunabhängiges BAföG)
Daf√ľr. Aktuell ist es so: Ein Teil bescheisst bei den Angaben, der andere Teil guckt in die R√∂hre.¬†Wie viele gute Ideen gingen schon fl√∂ten, weil der „arme“ Geist nicht gef√∂rdert werden konnte/durfte?

(Doppelte Staatsb√ľrgerschaft)
Global dagegen. Wir reden nicht von Glauben und Gesinnung sondern von rechtlichen Gegebenheiten. Entweder man ist Brite oder nicht. Mehrstaatlichkeit ist wie ein Pluspol, der vielleicht, wenn es gerade passt, auch mal minus sein will. Nee.

(Sprachliche Ber√ľcksichtigung von Geschlechtsidentit√§ten)
Gibt es ja schon seit langem: Der, Die, Das. Also kein Thema.

(Nord Stream 2)
Allein wirtschaftlich betrachtet soll man diese Pipeline fertig bauen. Der Umfang der Nutzung kann ja flexibel bleiben.

(Soli abschaffen)
Gibt es keinen Soli, dann gibt es was anderes. F√ľr irgendwas zahlt man immer.

(Kopftuch im Dienst)
F√ľr Betroffene wichtig, f√ľr die Gemeinschaft egal.

(Verbrennungsmotoren weiterhin zulassen.)
Ja klar! Einen besseren Wirkungsgrad bekommt man so schnell nicht hin.
Noch besser: Existierende, bestehende Verbrenner fördern: Wartung, Reparatur, Instandhaltung: Solange läuft, was vor langer Zeit gebaut wurde, freut sich die CO2-Gesamt-Bilanz (aber nicht die Wirtschaft, die damit nicht umgehen kann).

(Schulpolitik)
Es war immer schon eine H√ľrde, dass die Entscheidung bei den Kultusministern der L√§nder sitzt und diese sich immer wieder austauschen m√ľssen, damit es Bundesweit einigermassen vergleichbar, einheitlich und auf (hoffentlich) hohem Niveau weiter geht. Das k√∂nnte einfacher gehen….

2 thoughts on “Wahl-O-…watt? Holgers (Gegen-)Thesen

  1. Moin,
    ich muss erstmal durchatmen…
    Da habe ich schon 40 Zeilen meiner Meinung zu geschrieben, aber auch wieder gel√∂scht… das ist mir echt zu Kontrovers..
    Euer beider Meinung zeigt wie gespalten doch die Gesellschaft eigentlich ist, wie viel mehr Meinungen hier zu einer Gro√üen zusammenfinden sollen, wie wenig Wissen der Allgemeinheit eigentlich verf√ľgbar gemacht wird und mit welchen Themen sich jetzt der gemeine B√ľrger rumschlagen soll.
    Puh…Aber Lob und Anerkennung f√ľr den Blog !

  2. Beobachtung 1: Du schreibst mich mal wieder zum Naivling um.
    Beobachtung 2: Schön zu sehen wie du nach unten hin softer wirst.
    Beobachtung 3: Aus einigen Themen k√∂nnen wir hier nochmal ausf√ľhrlichere Beitr√§ge machen. Da steckt Potenzial drin…

    Und ich musste das runterschreiben … die Wahl ist ja schon in wenigen Tagen. Da war nicht viel Vorbereitungszeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.