USA: Im Grunde

Holgers Nachruf:
Im Grunde hatte ich Recht mit meiner Prophezeihung: Es ging nicht um den rauschenden Wahlsieg sondern um die entscheidenden Prozentpunkte.

Und die Verteilung der Stimmen war so ausgeglichen, dass das Auszählen mehrere Tage in Anspruch nahm, bis man sich sicher sein konnte, wer denn jetzt das Rennen gemacht hat. Und es ist Biden geworden, nicht Trump. Nun könnte man spekulieren: Ist das so knapp geworden, weil das Trump-Team so „gute“ Arbeit geleistet hat? Wäre ansonsten der Sieg von Biden eindeutiger ausgefallen? Oder hätte gar Trump gewonnen, wenn die wenigen Prozentpunkte in anderen Staaten zu seinen Gunsten verschoben wären?
Aber das ist einerlei: Ich finde es nicht besonders demokratisch, wenn so gut wie die Hälfte des Volkes eigentlich was anderes will. Doch die USA haben ihr komisches Wahlsystem und wollen es nicht anders. Und vermutlich wird das Volk schnell wieder zum Alltag übergehen, sobald sich Trump erstmal beruhigt hat.

Probleme haben die USA ja genug, die hätten Corona gar nicht gebraucht. Eigentlich erstaunlich, dass in diesen Zeiten überhaupt noch jemand anders den Job machen will 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.